Berufsbild

Musicaldarsteller (m/w/d)

Aufgeregt wartet man hinter der Bühne. Die Musik setzt ein, der Vorhang geht auf und die Show kann beginnen. Tanzend, singend und mit schauspielerischen Darbietungen bewegen sich die Musicaldarsteller leichtfüßig über die Bühne. Nach ein bis zwei Stunden schließt sich der Vorhang wieder – die Show ist vorbei. Mit tosendem Applaus und Standing-Ovations werden die Musicaldarsteller gefeiert, denn sie haben das Publikum begeistert. Angehende Darsteller träumen davon Teil des Star-Ensembles von großen internationalen Musicals wie “Tarzan”, “König der Löwen” und “Tanz der Vampire” zu sein. Man erfährt Ruhm, muss sich finanziell keine Sorgen machen, reist um die Welt und positioniert sich optimal für zukünftige Jobs. Doch der Weg eines Musicaldarstellers bis auf die Bühnen (zum Beispiel am Broadway, in London oder Hamburg) ist lang und schwer. Man sollte gerade zu besessen von diesem Beruf sein, um die Ausbildung zum Musicaldarsteller physisch und psychisch durchzuhalten. Ständige Fortbildungen, straffe Proben und anspruchsvolle Castings fordern einen auch noch nach der Ausbildung. Ist man jedoch mit Leib und Seele dabei, empfindet man den Weg zum Musicaldarsteller viel eher als ein spannendes Abenteuer, bei dem man viel über sich selbst lernt.

Tätigkeit

#1 Was machen Musicaldarsteller eigentlich?

Musicaldarsteller erwecken ihre Rolle nicht nur schauspielerisch zum Leben, sondern sie müssen auch in der Lage sein gleichzeitig auf höchstem Niveau zu tanzen und zu singen. So vereint ein Musicaldarsteller in einer Person Musik-, Tanz- und Sprechtheater. Außerdem müssen sie sich sowohl als Solist eignen, als auch in Gruppenarbeiten innerhalb eines Ensembles als verlässliches und vollwertiges Mitglied gelten.

 

Jedes Musical hat seinen eigenen Charakter, bedingt durch die jeweilige künstlerische Ausrichtung, wie z. B. Chanson, Hip Hop, Modern Jazz, Pop, Burlesque und Improvisation. Des Weiteren unterscheiden sich einzelne Musicals aufgrund ihrer Zielgruppe. Es gibt zum Beispiel spezielle Musicals für Kinder, die spielerisch und unterhaltsam einen Lerneffekt bezwecken wollen. So sind die Anforderungen an die Musicaldarsteller sehr unterschiedlich, weswegen ein breites Repertoire an Fähigkeiten für einen Musicaldarsteller unabdingbar ist.

 

Oft werden Musicaldarsteller gefragt, wie denn ein ganz normaler Tag in ihrem Leben aussieht. Nun, dies hängt ganz davon ab in welcher Phase sie sich befinden – arbeitssuchend, mitten in den Proben vor einer Premiere oder während einer Spielzeit. Gehen wir mal von den letzten beiden Szenarien aus. Vor einer Premiere proben Musicaldarsteller über mehrere Monate bis zu 8 Stunden am Tag. Meist machen sie nichts anderes. Jeder einzelne Darsteller arbeitet hart an seinen künstlerischen und körperlichen Fähigkeiten, sodass dann später bei den Vorführungen alles ganz einfach aussieht. Während der Aufführungszeit proben die Musicaldarsteller dann häufig nur noch ein Mal die Woche und haben ein bis zwei Tage frei. Am Showtag selbst müssen die Darsteller mindestens eine Stunde vor der Show am Theater sein, um von der Maske geschminkt und von der Technik mit einem Mikrofon ausgestattet zu werden, das Kostüm anzulegen und um sich aufzuwärmen. Dann geht es auch schon los.

 

Um immer 100 % seiner Leistung täglich abrufen zu können, müssen Musicaldarsteller stark auf ihre Gesundheit achten. Manche Musicaldarsteller berichten, dass sie ihre Stimme schonen, indem sie jeden Tag ein paar Minuten heißes Wasser inhalieren. Andere essen vor Auftritten keine Schokolade, da die den Hals verschleimt und verklebt. Damit ihr Körper funktioniert, sollten sie gesund essen, auf den übermäßigen Konsum von Genussmittel verzichten, z. B. Rauchen, Alkohol und Süßigkeiten, und sich um ihre körperliche Fitness bemühen.

 

Nicht immer folgt nach einem Engagement sofort das nächste. Manchmal muss man zwischendurch längere Durststrecken aushalten und lebt von dem ersparten Puffer seiner letzten Jobs. Eine Spielzeit dauert in der Regel ein Jahr, danach ziehen die Musicals weiter in eine andere Stadt, vielleicht sogar in ein anderes Land. Konnten die Musicaldarsteller kontinuierlich gute Leistungen vorweisen, dürfen sie bestenfalls mitreisen und ihr Vertrag wird verlängert. Das ständige Umziehen, die finanzielle Unsicherheit und die dauerhaft wechselnden Ensembles gehören zum Job dazu.

 

Bei einem Leben im ständigen Umbruch und fern von seinen Liebsten, ersetzt das Ensemble automatisch die Familie. Man verbringt viel Zeit miteinander, sei es bei Proben oder in der Freizeit. In der großen Ensemble-Familie kommen viele verschiedene Nationen zusammen, sodass untereinander hauptsächlich Englisch gesprochen wird. Der multikulturelle Austausch ist bereichernd und inspirierend, wie viele Musicaldarsteller erzählen.

 

Branchen, in denen Musicaldarsteller Beschäftigung finden:

 

  • Film & Fernsehen
  • Musicals, Musik-, Sprech- und Tanztheater
  • Comedy & Cabaret
  • Musik

 

Kann man aus gesundheitlichen Gründen oder altersbedingt nicht mehr als all-round Musicaldarsteller arbeiten, oder weil man sich auf eine Disziplin konzentrieren möchte, stehen Musicaldarstellern andere berufliche Perspektiven zur Auswahl:

 

Eigenschaften

#2 Welche Fähigkeiten besitzen Musicaldarsteller?

Musicaldarsteller verfügen nicht nur über die offensichtlichen Talente: Schauspiel, Tanz und Gesang, sie haben dazu noch ein ausgeprägtes Rhythmusgefühl, sind physisch fit und beweisen Körperbeherrschung. Sie stehen mit Begeisterung auf der Bühne und präsentieren sich gerne anderen Menschen. Außerdem haben sie Spaß an künstlerischen Interpretationsarbeiten und am Erarbeiten bzw. Mitgestalten von Rollenprofilen. Durch ihre genaue Beobachtungsgabe in Kombination mit einem hohen Einfühlungsvermögen, können sie kleinste Unterschiede in der Mimik, Gestik und Bewegung erkennen, um ihre zu spielende Rolle zu perfektionieren.

Neben den fachlichen Fähigkeiten spielen persönliche und soziale Kompetenzen eine ebenso große Rolle. Jeder erfolgreiche Musicaldarsteller hat bereits eine Durststrecke zwischen den Engagements erlebt und viele Absagen kassiert. Doch sie haben sich nicht entmutigen lassen, Kritik angenommen, diszipliniert an sich gearbeitet und sich verbessert, um ihren Zielen und Träumen näher zu kommen. Das erfordert zum einen viel Ehrgeiz und Leidenschaft, zum anderen absolutes Durchhaltevermögen. Darüber hinaus sind Musicaldarsteller in der Lage dem psychischen Druck, ständig Leistung zu erbringen und schnell einen neuen Job zu finden, mächtig. Als Alleinkämpfer hat man es nicht leichter – im Gegenteil. Das wissen die Musicaldarsteller und legen daher eine ausgeprägte Kollegialität im Umgang mit ihren Kollegen an den Tag. Außerdem entscheidet die Gruppenleistung über den Erfolg der Produktion und den weiteren Karriereweg, der eine andere Rolle in einem anderen Ensemble bedeuten kann. Dann heißt es wieder umziehen und sich auf das Neue einstellen. Das zeugt von räumlicher und zeitlicher Flexibilität sowie von Professionalität sich schnell facettenreiche Rollen anzueignen.

Du möchtest unbedingt Musicaldarsteller werden, aber weißt noch nicht wie?
Alles Wissenswerte findest du hier: „Wie wird man Muscialdarsteller?“

Ausbildung

#3 Ist eine Ausbildung notwendig?

Wenn man als Musicaldarsteller auf dem Arbeitsmarkt konkurrenzfähig sein möchte, führt einen standardmäßig der Weg über eine professionelle Ausbildung an einer Hochschule oder Akademie, an der man Musical studiert. Drei Jahre dauert die Grundausbildung in Schauspiel, Tanz und Gesang.

Die Ausbildung ist kein Zuckerschlecken und fängt bereits mit den harten Aufnahmeprüfungen an. Theoretische und praktische Module ergänzen den bis zu 40-stündigen Unterrichtsplan.

Gehalt

#4 Was verdient man als Musicaldarsteller?

Ausschlaggebend für das Gehalt eines Musicaldarstellers ist, für welche Produktion er gebucht wird. Nach Tarifvertrag erhalten beim Staats- oder Stadttheater angestellte Musicaldarsteller ein Einstiegsgehalt von 1.600 EUR brutto. Wer bei größeren, kommerziell ausgerichteten Shows unterkommt, kann laut Bühnengenossenschaft ca. 3.000 EUR brutto im Monat verbuchen. Musicaldarsteller in Hauptrollen und mit Starpotenzial, wie zum Beispiel “Jane” von “Tarzan”, verdienen teilweise fünfstellig, aber dazu gehören die wenigsten. Ihr Gehalt ist meistens fest und hängt nicht davon ab, wie oft sie auf der Bühne stehen. Außerdem  unterliegen sie einer Schweigepflicht über ihr genaues Einkommen, was vertraglich geregelt ist. Ihnen geht es gut, doch die Arbeitsbedingungen an kleinen, privaten Theatern oder auf Kreuzfahrtschiffen sind häufig weniger luxuriös.

 

Hoch sind die Gagen nicht, wenn man bedenkt, dass Künstler oft weite Wege zurücklegen, um an Castings teilnehmen zu können und die Reisekosten sogar aus eigener Tasche zahlen müssen.

Potential

#5 Welche Entwicklungsmöglichkeiten hat ein Musicaldarsteller?

Um lange erfolgreich zu bleiben, sollten Künstler flexibel sein und sich ständig weiterbilden. Je größer das jeweilige Repertoire und je ausgeprägter die eigenen Stärken, desto interessanter ist man für den Arbeitsmarkt. Viele Musicaldarsteller steigen jedoch mit Mitte 30 aus dem Showgeschäft aus und orientieren sich neu. Manche von ihnen konzentrieren sich ausschließlich auf die Schauspielerei, andere werden hauptberuflich Sänger oder geben ihr Wissen zum Beispiel als Tanzlehrer weiter. Diejenigen, die jedoch noch weiterhin im Musical-Business mitmischen wollen, müssen sich auf ältere Rollen einstellen, von denen es aber nur wenige gibt.

©2019 JOBWRK | Impressum · Datenschutz · AGB

Du hast eine Frage oder benötigst Unterstützung? Wir sind für dich da!

oder

Passwort vergessen?

oder

Create Account