Wie wird man Sänger?

Musik ist deine Leidenschaft und du kannst dir nichts Besseres vorstellen, als dich täglich mit ihr zu beschäftigen? Du träumst davon als Sänger auf der Bühne zu stehen und das Publikum mit deiner Musik, deiner Stimme zu begeistern? Es gibt zwar nicht den einen Weg, der dich garantiert erfolgreich macht, jedoch kannst du ein paar Dinge beachten, die deine Chancen erhöhen.

#1 Welche Eigenschaften sollte ein Nachwuchssänger mitbringen?

Talent für Sprache, Musikalität und Stimme sind Voraussetzung für eine Karriere als Sänger. Dabei suchen Musikproduzenten zum Beispiel immer nach Stimmen mit Wiedererkennungswert und Persönlichkeit. Das gilt jedoch weniger für angehende Musical-, Opern- und klassische Chorsänger. Bei Musical- und Opernsängern wird zudem noch schauspielerisches Können vorausgesetzt.

 

Welche Anforderungen speziell mit dem Job als Musicaldarsteller zusammenhängen, erfährst du in den Artikeln „Jobprofil: Musicaldarsteller“ und „Wie werde ich Musicaldarsteller“.

 

Für einen angehenden Sänger ist es außerdem von Vorteil, wenn er ein Instrument spielen und sich selbst begleiten kann. Songwriter- und Kompositions-Qualitäten sollten bestenfalls ebenso vorhanden sein, wenn man höhere Ambitionen hat, als zum Beispiel mit einer Coverband aufzutreten.

 

Da in dieser Branche starker Konkurrenzkampf herrscht, sollten angehende Profisänger hartnäckig und entschlossen ihr Ziel verfolgen. Geduld spielt dabei eine große Rolle, denn bis man auf den großen Bühnen auftreten darf, muss man zuerst einmal gering bezahlte oder sogar unentgeltliche Auftritte vor kleinem Publikum in Kauf nehmen. Außerdem sollte man genug Ehrgeiz besitzen, um unablässig an seiner Stimme zu arbeiten. Indem man sie immer wieder verbessert, sich an neues Material traut und sich so oft wie möglich einem Publikum stellt, gewinnt man mehr und mehr Vertrauen in sich selbst und sein Können. Das kommt dem eigenen Selbstbewusstsein sehr zugute und schützt vor bösen Zungen in Zukunft. Somit kann man auch besser mit Zurückweisungen umgehen. Jedoch sollte man nicht taub für konstruktive Kritik sein, sondern diese dankend annehmen und umsetzen. Zu guter Letzt zählt ein Händchen für effektives Networking, um die richtigen Leute kennenzulernen, die wiederum Türöffner für weitere Jobs sein können.

#2 Welche Berufsausbildung ist notwendig?

Eine klassische Gesangsausbildung, zum Beispiel in Form eines Musikstudiums an privaten oder staatlichen Musikhochschulen sowie Universitäten, ist für manche Sänger Pflicht, denn dies wird von zukünftigen Arbeitgebern gefordert. Um für ein Studium angenommen zu werden, reicht oftmals eine mittlere Reife oder Fachhochschulreife als Schulabschluss aus. Jedoch kann dies auch von Ausbildungsstätte zu Ausbildungsstätte variieren. Als zweite Instanz sind mehrere Eignungstest für die Aufnahme entscheidend, die sich ebenso je nach Einrichtung unterscheiden.

 

In den Praxisstunden einer Gesangsausbildung geht es vor allem um das Singen. In diesen eignet man sich unterschiedliche Gesangs- und Atemtechniken an. Jedoch ist der Anteil des Gesangsunterrichts im Vergleich zum gesamten Studium relativ gering, sodass man sich um weitere Übungsstunden außerhalb des Lehrplans bemühen sollte, z. B. privater Gesangslehrer, Workshops oder Seminare. Zusätzlich sind regelmäßige Aufführungen wichtiger Bestandteil des Studiums, um Bühnenerfahrung zu sammeln. Darüber hinaus lernen die Studenten auch Theorie, wie Musikgeschichte, Musikgenre oder Sprecherziehung.

 

Das Grundstudium dauert ca. vier Jahre. Möchte man noch ein Aufbaustudium anhängen, kann ein Studium auch bis zu sechs Jahren oder länger dauern.

 

Andere Berufe, wie Pop- oder Schlagersänger, setzen nicht unbedingt ein Studium voraus. Jedoch empfiehlt es sich auch hier jegliche Form der Gesangsweiterbildung anzunehmen, um die eigene Stimme bestmöglich zu entwickeln. Unterrichtsstunden können dazu an privaten Musikschulen oder Volkshochschulen wahrgenommen werden oder man lässt sich von einem privaten Vocal Coach betreuen.

Angehende Musicalsänger gehen einen ganz anderen und besonderen Ausbildungsweg, denn sie sind Allrounder und müssen gleichzeitig singen, tanzen und schauspielern können. Aus diesem Grund wird in ihrem Studium gleich viel Wert auf Gesang, Tanz und Schauspielerei gelegt. Wenn du dich für den Beruf des Musicaldarstellers interessierst, solltest du dir folgende Artikel für mehr Informationen anschauen: „Jobprofil: Musicaldarsteller“, „Wie werde ich Musicaldarsteller?“.

Du bist bereits Sänger oder befindest dich auf bestem Weg dorthin? Hier findest du alle aktuellen Jobangebote für Sänger auf unserem Portal: Hier Jobs ansehen!

#3 Wie überzeuge ich zukünftige Arbeitgeber oder Musikproduzenten?

Um das aktuelle Gesangsniveau eines Sängers in der ersten Stufe des Bewerbungsprozesses einschätzen zu können und seine Stimme als interessant oder uninteressant einzustufen, sind qualitativ hochwertige Audio-Demos absolut notwendig. Wir haben wichtige Tipps gesammelt, die es dir ermöglichen sollen, ein überzeugendes Demoband zu erstellen.

 

Tipps für ein hochwertiges Audio-Demo

 

  • Vermeide Hintergrundgeräusche. Dazu eignen sich Aufnahmen in einem teureren Tonstudio.
  • Stelle eine Setlist aus zehn bis fünfzehn Songs zusammen. Es sollte ein ausgeglichener Mix zwischen bekannten und ungewöhnlichen Songs sein, jedoch solltest du sie alle perfekt beherrschen.
  • Die beste Möglichkeit, um aufzufallen ist, Klassiker in einer neuen, frischen Version zu präsentieren, indem man die Tonlage, Geschwindigkeit oder die Instrumente ändert (gilt nicht für klassische Opern- oder Chorsänger).
  • Wähle Songs passend zum Job aus. Zum Beispiel ist es wichtig bei einem deutschsprachigen Projekt deutsche Lieder vorzustellen.

©2019 JOBWRK | Impressum · Datenschutz · AGB

Du hast eine Frage oder benötigst Unterstützung? Chatte mit uns!

Unterhaltung starten
oder

Passwort vergessen?

oder

Create Account